Aglaea Logo small

Leeward Islands

 

karte karibik

Willkommen in der Karibik! Kleine Antillen, Windward Islands, Leeward Islands, Grenada, Guadeloupe, Martinique, Kuba oder die Jungferninseln - das sind die Namen für eines der schönsten Segelreviere der Welt. Segeln Sie durch die British Virgin Islands (BVI's), um Santa Lucia oder Martinique - ein Segelurlaub in der Karibik gehört zu den Segeltörns, die Sie niemals vergessen werden!

Segeln in der Karibik, das bedeutet strahlende Sonne, Bilderbuch-Strände, leuchtend hellblaues Wasser, Palmen, Ankerbuchten mit tollen Schnorchelgründen, in denen es von exotischen Fischen nur so wimmelt. Zur Karibik gehören auch die aus ein paar Brettern gezimmerten Strandbars, in denen Pina Colada in der frisch geköpften Kokosnuss serviert wird, wo man bei Reggae-Klängen entspannt den Sonnenuntergang beobachtet. Na, noch eine Steigerung gefällig? Bitte sehr: auch der Wind weht mit angenehmer Stärke (meist zwischen 2 und 6 Beaufort) und sehr zuverlässig aus Nordost. Die Karibik liegt nahe dem Äquator, deshalb sind die Luft- und Wassertemperaturen übers Jahr mehr oder minder konstant. Nur nachts kühlt es merklich ab. Deshalb kann man rein theoretisch das ganze Jahr über segeln. Doch praktisch beschränkt sich die Chartersaison auf die Monate zwischen Ende November und Mai. Denn im restlichen Jahr besteht die Gefahr von Hurrikanen. Es gibt aber ein gut funktionierendes Frühwarnsystem, und so kommen erfahrene Chartercrews trotz dieses Risikos im Sommer in die Karibik. Denn dann haben sie dieses Charter-Revier mehr oder minder für sich allein. Wer ein Faible fürs Angeln hat, kommt hier voll auf seine Kosten: Die karibischen Gewässern sind sehr fischreich. Kaum bringt man die Angel aus, beisst auch schon einer an. Deshalb gehört der Bord-Grill am Heck zur Standardausrüstung einer jeden Charteryacht.

Wer von der Karibik spricht, meint meist die Inselkette der kleinen Antillen. Die nördlichen heissen auch Inseln über dem Winde (Leewards Islands), dazu zählen u.a. die BVI (British Virgin Islands, Jungferninseln), St. Martin, Antigua und Guadeloupe. Südlich davon schliessen sich die Inseln unter dem Winde (Windwards Islands) an, darunter Martinique, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Grenada, Trinidad und Tobago sowie die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao. 

Teilweise sind die Inseln nur durch eine schmale Meerenge voneinander getrennt, so dass man fast überall Sichtkontakt mit der Nachbarinsel hat und auf Sicht navigieren kann. Grosse Charter-Stützpunkte befinden sich in den BVI und Martinique, kleinere auf St. Martin, Guadeloupe, St. Lucia sowie auf Grenada. Es gibt auch ein grosses Angebot an Katamaranen, mit denen man aufgrund des geringen Tiefgangs auch an Stellen ankern kann, die Einrumpfbooten verwehrt sind.

Zu den Highlights der Karibik gehören die BVI - mit ihren rund 130 kleinen und kleinsten Inseln bereits ein Charter-Revier für sich, ideal für Karibik-Neulinge. Auf vielen Inseln der kleinen Antillen lohnen Landausflüge, denn es gibt herrliche Regenwälder voller exotischer Tiere und Pflanzen, bunte Märkte, Bananenplantagen und Vulkane. Zu den Highlights im Süden zählen die Tobago Cays, eine Inselgruppe fernab der Zivilisation, in die man nur per Charteryacht gelangt. Während man sich einen Weg durch die vielen Riffs bahnt, wird die Farbe des Wassers immer unglaublicher, einsame Palmenstrände kommen in Sicht. Man fühlt sich wie Robinson Crusoe.

Es gibt unzählige Buchten, blaue Lagunen, weisse einsame Strände und bunte Korallenriffe in einem traumhaften Segelurlaub zu entdecken.

Die Inseln selbst mit ihren Wasserfällen, Vulkanen und Regenwäldern sind noch ursprünglich und einfach paradiesisch. Und beinahe jede von ihnen hat ihren eigenen unverwechselbaren Charakter hinsichtlich Vegetation, Bewohner und deren Lebensart. So wie es in Filmen gezeigt und Büchern beschrieben wurde, so traumhaft schön ist diese Inselwelt in der Realität!

Die beste Reisezeit für die Karibik ist:

Die beliebteste und beste Reisezeit ist von November bis April, weil da die Hurrikansaison vorüber ist und die Temperaturen angenehm bei durchschnittlich 26° C liegen.

Klimatabelle Karibik

 

Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Max. Temperatur (°C)

29,2

29,2

29,6

30,2

30,4

30,8

31,3

31,5

31,4

31,1

30,6

29,6

Min. Temperatur (°C)

19,6

19,7

20,2

21,1

22,2

22,9

22,8

22,7

22,7

22,3

21,4

20,3

Niederschlag (mm)

63,0

56,8

53,8

71,9

187,7

140,1

144,6

177,4

180,9

186,8

99,8

84,3

Regentage (d)

7,6

6,3

6,3

7,0

11,3

10,3

11,4

12,0

11,8

13,0

9,4

9,0

Wassertemperatur (°C)

26

26

26

27

27

28

29

29

28

28

27

27

Virgin Islands

Über 100 Inseln und Felssplitter, Korallenriffe, endlose Sandstrände, das sind die Virgin Islands oder Jungferninseln. Sie liegen am Rande der kleinen Antillen und sind aufgeteilt in die United States Virgin Islands USVI mit den Hauptinseln St. John/St. Thomas und die British Virgin Islands BVI mit den Hauptinseln Tortola und Virgin Gorda. Von den 50 Inseln der BVI´s sind nur 16 bewohnt, der grösste Teil der ca. 14'000 Bewohner lebt auf Tortola.

Das Inselarchipel ist britische Kronkolonie unter eigenständiger Verwaltung mit einem Chief Minister. Staatsoberhaupt ist die englische Königin, die jedes Jahr 1kg Salz von der Insel Salt Island erhält.

bvi2

Die Inseln liegen dicht an dicht im tiefen Blau des karibischen Meeres. Hellblaue bis tieftürkise Ankerbuchten, eine herrliche Unterwasserwelt, beständiges Segeln mit dem Passatwind, Wasser- und Lufttemperaturen von 27° bis 29° C, hier herrscht ewiger Sommer.

CRUISES

DEPARTURE PORTS

ITINERARIES

DURATION
in days

DISTANCE
in nautical miles

 

FROM GUADELOUPE

   

Pointe à Pitre

Les Saintes - Pointe a Pitre

3/5

50

Pointe à Pitre

Les Saintes - Dominique (Portsmouth) - Marie-Galante - Point a Pitre

4/7

90

Pointe à Pitre

Les Saintes - Deshales - Antigua
(English Harbour, North Sound, Green Island) - Retour Les Saintes - PàP
Nota : Passage par la Rivière Salée : A déduire 90 M et 2 Jours

8/15

200 à 250

Pointe à Pitre

Les Saintes - Nevis - St-Kitts - St-Barth - St-Martin - St-Kitts - Les Saintes - Pointe a Pitre

15/20

 
 

FROM St-MARTIN

   

Marigot

St-Barth - St-Kitts - Statia - Saba - Marigot

7/10

150

Marigot

Anguilla - Priokly Pear - Marigo

4/7

50

Marigot

Anguilla - Tortola - Anegada - Virgin Gorda - Marigot

12/20

250

 

CRUISES VIRGIN ISLANDS (BVI)

   

Road Harbour (Tortola)

Soper's Hole - Jost Van Dyke - N.E Tortola - Anegada Virgin Gorda - Peter et Norman Islands - Road Harbour

7/15

80

NORTHERN ISLANDS OF MARTINIQUE

DOMINIQUE - Roseau

65

LES SAINTES

95

GUADELOUPE - Pointe à Pitre

125

ANTIGUA - English Harbor

180

SAINT MARTIN - Marigot

260

BRITISH VIRGIN ISLANDS - Tortola

340

AMERICAN VIRGIN ISLANDS - Saint Thomas

350

Antigua

antigua 01

Entdecken Sie mit uns die geschwungene Küste Antiguas mit ihren scheinbar grenzenlosen, abgeschiedenen, pulverförmigen, weichen Stränden. Segeln Sie in den gleichen Gewässern wie damals Admiral Nelson. Tauchen und Schnorcheln Sie in den Korallenriffen, die früher die feindlichen, marodierenden Schiffe fern hielten.

Antigua und ihre Schwesterinsel, Barbuda, liegen bei 17 Grad 5 Minuten nördlicher Breite und 61 Grad 48 Minuten westlicher Länge. Antigua (ausgesprochen An-tee’ga) ist die grösste der englischsprachigen Leeward Inseln in der östlichen Karibik. Im Süden liegen die Inseln Montserrat und im Norden und Westen finden wir Nevis, St. Kitts, St. Barts und St. Martin. Barbuda liegt etwa 30 Meilen nördlich von Antigua, eine weitgehend flache unbewohnte Koralleninsel, sowie das Naturschutzgebiet der winzigen Insel Redonda.

Gustavia Harbor Saint-Barthélemy

Wie die meisten Inseln der Karibik profitiert Antigua vom warmen Klima der stetigen Passatwinde, die die Region zu einem der weltweit begehrtesten grossen Segelziele machen. Aufgrund der komplexen Küste, einer Fülle von sicheren Häfen und dem Schutz nahezu durchgängiger Korallenriffe errichtete im Jahr 1784 Horatio Nelson, einer der berühmtesten Admirale der Royal Navy Grossbritanniens Antigua zur wichtigsten Basis in der Karibik.

Jolly Harbor, eine bestens ausgestattete Marina mit Restaurants, Supermarkt, Boutiquen und vielem mehr. Die Einheimischen sagen, es gibt 365 verschiedene Strände auf Antigua, einen für jeden Tag des Jahres. Wir wissen nicht, ob das stimmt, aber es ist auf jeden Fall ein unvergessliches Abenteuer für Segelliebhaber, diese wunderbare Inselwelt zu erforschen.

Die Hauptstadt Antigua’s und auch grösste Stadt ist St. Johns. Die barocken Türme der St.-Johannes-Kathedrale dominieren das Stadtbild. Mit einem neuen Dock für Kreuzfahrtschiffe und zahlreichen Hotels ist die Hauptstadt ein quirliger Ort mit Geschäften und Restaurants.
Wenn Sie sich für die frühe Geschichte der Insel interessieren, besuchen Sie das Museum von Antigua und Barbuda im kolonialen Court House. Hier werden Artefakte des indigenen Volkes Arawak von Ausgrabungen auf der Insel ausgestellt, sowie Stücke aus der Kolonialzeit.

Das Herz der historischen Stätten Antigua’s bildet der 24 km² Nelson’s Dockyard Nationalpark. Teil des Nationalparks ist der geschützte Naturhafen Nelson’s Dockyard, der im späten 18. Jahrhundert, während der grossen Zeit des Handels, als britischer Marinestützpunkt und Hauptquartier der Flotte diente. Er wurde während des 19. Jahrhunderts allmählich aufgegeben und im Jahr 1889 geschlossen. Jetzt komplett restauriert, ist Nelson’s Dockyard der einzige geografische Hafen weltweit.

St. Martin

Gustavia Harbor Saint-Barthélemy

St. Martin ist eine hügelige Insel vulkanischen Ursprungs, im Norden der Leeward-Inseln bei 18 Grad 3 Minuten nördlicher Breite und 63 Grad 4 Minuten westlicher Länge gelegen. Die höchste Erhebung bildet der Pic Paradis mit einer Höhe von 411 m über Meeresniveau.

Im Jahre 1493 wurde es von Christoph Kolumbus entdeckt und für Spanien beansprucht. 1631 besetzten es die Holländer. Die Spanier gaben schliesslich ihren Anspruch auf und die Franzosen und Holländer teilten die Insel unter sich auf. Die knapp 92 km grosse Insel ist noch immer zwischen Frankreich und den Niederlanden geteilt: der nördliche Teil ist ein französisches Überseedepartement, während der niederländische Teil Sint Maarten eine unabhängige Nation innerhalb des Königreichs der Niederlande ist.

Die Koexistenz der französischen und niederländischen Seite führt zu einer interessanten kulturellen Kombination, der entspannte, lockere Stil hat Einfluss auf das tägliche Leben. Die karibische und europäische Kultur vermischt sich hier wie an keinem anderen Ort in den Leeward Inseln. Marigot hat das Flair eines Ferienortes an der Côte d’Azur und bietet Weltklasse-Restaurants. Die schönsten Strände liegen im Norden und an der Ostküste mit lässigen Strandbars und Live-Musik.

In der Tat gehören die Leeward Inseln zu einem der beliebtesten Segelreviere in der Karibik. Hier können Sie einige der schönsten Inseln in der östlichen Karibik erkunden und in unberührten Riffen Schnorcheln und Tauchen.

Aufgrund der vorherrschenden, schwierigen Bedingungen im Segelrevier rund um St. Martin, müssen Segler einen entsprechenden Segelerfahrungsnachweis vorlegen. Es ist diese optimale Mischung aus Insel-Hopping und spannendem Blauwasser-Segeln, die auf  jedes Skippergesicht ein Lächeln zaubert.

Guadeloupe

guadeloupe2

Guadeloupe liegt bei 16 Grad 15 Minuten nördlicher Breite und 61 Grad 34 Minuten westlicher Länge und ist Teil der Leeward-Inseln. Die Insel besteht aus zwei stark unterschiedlichen Hälften und erinnert wegen ihrer Form an einen Schmetterling. Die nordöstliche flache Grande-Terre ist von Zuckerrohrplantagen geprägt.

Die südwestliche Hälfte Basse-Terre ist gebirgig und steht mit ihren Regenwäldern rund um den 1500 Meter hohen Vulkan La Soufrière zu einem grossen Teil als Nationalpark unter Naturschutz. Ein schmaler Kanal mit dem Namen Salt River trennt die beiden Hälften der Insel.

Schnorchler und Taucher werden von der Vielfalt der Meeresfauna in den unberührten Riffen im azurblauen Wasser begeistert sein. Feinschmecker kommen auf ihre Kosten mit der köstlichen und unverwechselbaren Küche, eine gelungene Mischung aus französischen und kreolischen Einflüssen.

Auf den ruhigeren, nahe gelegenen Inseln tragen viele Bewohner noch die traditionelle kreolische Kleidung und die Mischung aus afrikanischen, europäischen und indischen Kulturen ist ein Schmelztiegel von grossem Charme und Spannung.

Ein Segelurlaub auf Guadeloupe ist ideal für Familien, aber auch für einen romantischen Kurzurlaub geeignet. Von unserer Basis in Pointe-à-Pitre, können Segler in Richtung Süden zu unberührten Inseln mit atemberaubenden Regenwäldern und wunderbaren Stränden segeln. Wer lieber mehr segeln möchte, für den ist der Norden die grössere Herausforderung.

Das Jacques Cousteau Underwater Reserve in den Gewässern nahe Pigeon Island gilt als einer der besten Tauchplätze der Welt.

AGLAEA
Swiss Catamaran Sailing Club
Gulmstrasse 60
CH-6315 Oberägeri 
Schweiz

Email: info@aglaea.ch
Telefon: +41 (079) 316 9115