Aglaea Logo small

Segelrevier Sizilien

Verfügbare Törns anzeigen

Sicily and Malta

Sizilien, die grösste Insel im Mittelmeer, ist gebirgig und herrlich grün. Umgeben von glasklarem Wasser kann sie ihren vulkanischen Ursprung nicht verleugnen. Mehr als 3‘000 m ragt das Wahrzeichen der Insel, der Ätna, in die Höhe. An seinen überaus fruchtbaren Hängen gedeihen Wein, Orangen und Zitronen bestens. Zahlreiche Häfen und malerische Orte entlang der Küste runden das Urlaubsgebiet perfekt ab.

In der Umgebung locken die Liparischen Inseln. Das Archipel besteht aus sieben kleinen Inseln von den Einheimischen auch "die sieben Schönheiten genannt". Sie sind nur wenige Seemeilen entfernt und dazu noch relativ unbekannt! Das Mar Tirreno zählt zu den schönsten Segelrevieren der Welt und die Inseln um das grösste Eiland Lipari sind absolute Traumziele. Was wünscht sich ein Seglerherz mehr? Ein einzigartiges Segelrevier und Muss für Italienfans.

Stromboli, Filicudi, Alicudi, Lipari, Vulcano und Panarea gehören zu den Highlights eines jeden Sizilien-Törns. Wanderungen entlang der Berghänge, Krater-Exkursionen und der Besuch historischer Stätten bieten sich für Landausflüge an. Bei Sonnenuntergang von Bord aus die heissen Lavaströme des Strombolis zu beobachten, wie sie direkt ins Meer fliessen, sind ein unvergesslicher Anblick.

sizilien2

Ein entspannter Segeltörn, der sowohl für Segelerfahrene als auch für interessierte Segelneulinge geeignet ist. Die Seele im frischen Fahrtwind baumeln lassen, ein kühles Bad im Meer oder ein romantisches Candle-light-Dinner werden jeden begeistern. Abgerundet durch die hervorragende, sizilianische Küche, die man in den meisten Häfen finden kann, wird man von Italiens Charme nicht mehr losgelassen.

An der Nord- und Westküste Siziliens ist die vorherrschende Windrichtung im Sommer NW, überwiegend Windstärke 3-4. Die an der Ost- und Südküste herrschenden Winde kommen vielfach aus SW, das Seewindprinzip ist hier sehr ausgeprägt: um die Mittagszeit erreicht der Wind Stärke 4-5, beruhigt sich aber bis zum Abend vollständig. Das ganzjährig ausgeglichene und milde Klima ergibt ein ideales Segelrevier vom Frühjahr bis zum Spätherbst.

Palermo

Palermo liegt an der Nordküste Siziliens in einer Bucht am Tyrrhenischen Meer. Die Bucht von Palermo wird von 2 grossen Bergen eingegrenzt. Im Norden grenzt der „Monte Pellegrino“ (Höhe ca. 600 m) und im Osten der „Monte Catalfano“ die Stadt ein. Palermo ist mit ca. 1 Million Einwohnern in der Region die grösste Stadt Siziliens, sowie das kulturelle und politische Zentrum. In der Stadt Palermo gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie die im Jahr 1184/1185 erbaute Kathedrale. Bei den Umbauarbeiten im 18. Jahrhundert erhielt die Kathedrale eine schöne Barockkuppel. Des Weiteren wurden in Palermo viele Kirchen im Arabischen Stil erbaut, die mit den typischen roten Kuppeln hervorstechen. Der im Jahr 1091 erbaute Normannenpalast (Palazzo die Normanni) dient heute als Sitz des Parlament Siziliens. Im Mittelalter erbaute Paläste sind in Palermo ebenso zu finden. Diese Paläste gleichen von aussen eher einer Festung, da das Untergeschoss keine Fenster hat.

sizilien3

Direkt an der Altstadt befindet sich der Yachthafen „Acquasanta, Marine Villa Igiea“, der als idealer Ausgangshafen dient, wenn man die Liparischen Inseln oder die Insel Ustika besuchen möchte. Die Marina bietet Platz für bis zu 379 Yachten mit einer Höchstlänge von 65 m, einer Breite von bis zu 20 m und einem Tiefgang von bis zu 5 m. Der Yachthafen verfügt über Wasser und Strom an den Stegen, sowie einer Tankstelle, Parkplätzen, einer Bank, einer Wäscherei sowie Sanitäranlagen mit Duschen und WCs. 

Die meisten Besucher Siziliens reisen mit dem Flugzeug an. Der Flughafen Falcone Borsellino Palermo wird von vielen verschiedenen deutschen Flughäfen angeflogen. Die Flugdauer beträgt ca. 2.5 Stunden. Der Flughafen ist ca. 40 km von der Marina Acquasanta entfernt und die Weiterreise zur Marina kann direkt vom Flughafen mit dem Bus fortgesetzt werden (fährt jede halbe Stunde bis ins Zentrum von Palermo). Die Fahrt dauert ca. eine halbe Stunde. Vom Stadtzentrum kann die Fahrt mit dem Stadtbus weiter gehen bis zur Bushaltestelle „Station Villa Igiea“. Von dort sind es nur noch wenige Meter bis zum Hafen.

In der Marina Acquasanta befinden sich ein Supermarkt sowie verschiedene Restaurants. Ein Schiffsausrüster befindet sich ebenso in der Marina sowie eine Apotheke. Ein paar Gehminuten vom Hafen entfernt gelangt man in die Altstadt von Palermo. In der Altstadt findet man viele kleine Geschäfte, die zum Bummeln einladen.

Milazzo - Stromboli und Ätna in Sichtweite

Milazzo liegt in Sizilien auf einer Halbinsel, die sich weit ins Meer erstreckt, an der Nordküste, ca. 45 km von Messina entfernt. Die Stadt Milazzo ist in die Ober- und die Unterstadt unterteilt. In der Oberstadt befinden sich die schönen Sehenswürdigkeiten, wie das Kastell von Friedrich II, sowie der Dom aus dem 16. Jahrhundert. In der Unterstadt befinden sich die Kirche San Francesco di Paola mit einer Freitreppe und der neue Dom. Entlang der Halbinsel befinden sich schöne Sandstrände. Vom nördlichsten Teil der Sandstrände in Milazzo ist der Vulkan Ätna zu sehen. Am östlichen Rand der Stadt befindet sich die Marina del Nuttuno. Sie wurde im Jahr 1998 eröffnet und ist das ganze Jahr offen. Die Marina verfügt über 140 Liegeplätze für Yachten mit einer Länge von 40 m, wovon 14 Liegeplätze als Gästeliegeplätze zur Verfügung gestellt werden. Die Wassertiefe beträgt zwischen 6-8 m. Die Marina del Nuttuno wird durch einen schwimmenden Damm vor Seegang und starken Winden geschützt. Wasser- und Stromversorgung an den Stegen ist vorhanden. Die Marina del Nuttuno bietet ausserdem einen Wetterdienst, sowie eine Tankstelle, einen Supermarkt und ein Restaurant. Sanitäranlagen mit Duschen sind ebenfalls in der Marina del Nuttuno zu finden. Der Yachthafen von Milazzo ist der ideale Ausgangshafen, um die Äolischen bzw. Liparischen Inseln zu besuchen.

sizilien4Milazzo ist das Tor zu den Liparischen Inseln und ein Erlebnistörn der besonderen Art. Die Tagesdistanzen liegen bei ca. 20-40 Meilen. Neben aktivem Segeln gibt es somit genügend Platz für Dolce Farniente. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken.

Siracusa

Siracusa ist eine wunderschöne Stadt, welche einst der mächtigste Stadtstaat in Gross-Griechenland war. Es lohnt sich früher anzureisen, um die Stadt mit ihren Altertümern und ihren engen Gässchen zu besichtigen. Syrakus, Land der Wunder. Das Echo alter Kulturen weht durch die Strassen. Der Himmel, die Sonne und das Meer umgeben die Stadt mit ihrem Glanz. Eine Reise in diesen Teil Siziliens ruft tiefe Emotionen hervor und ist wie eine Zeitreise in die tausendjährige Vergangenheit.

sizilien5Toarmina

Wir segeln nach Taormina und ankern da in der Bucht von Giardini Naxos. Einer der zauberhaftesten Orte der Welt. Die Stadt liegt auf dem Berg Monte Tauro, zu dessen Füssen sich zwei breite Meeresbuchten erstrecken. Lässt man den Blick von hier gen Süden schweifen, blickt man direkt auf den Gipfel des Vulkans Ätna. Die Panoramaaussichten auf den weit mehr als 100 Kilometer langen Mittelmeer-Küstenstreifen sind schlichtweg atemberaubend. Erkunden Sie dabei die romantischen mittelalterlichen Strassen und die Ruinen wie das griechische Theater aus dem 2. Jahrhundert, die D.H. Lawrence und Truman Capote bei ihren Werken inspirierten. Die autofreie Hauptstrasse lädt zum Shoppen ein, wobei Sie in den zahlreichen Restaurants und Cafés auch einfach nur die sizilianische Küche geniessen können.

sizilien6Anderntags segeln wir durch die Strasse von Messina, in welcher bereits Odysseus die Strömungen und Strudel kennen lernte (Charybdis und Scylla). Wir nehmen nun Kurs auf die Liparischen Inseln.

Die Liparischen Inseln

Die Liparischen oder auch Äolischen Inseln (italienisch Isole Eolie) liegen zwischen 30 km und 80 km vor der Nordküste Siziliens. Zur Inselgruppe zählen sieben bewohnte Inseln, die politisch zur Provinz Messina der italienischen Region Sizilien gehören. Der sizilianischen Küste am nächsten ist Vulcano. Nördlich folgen Lipari und Salina, westlich davon Filicudi und Alicudi, nordöstlich Panarea und Stromboli. Zu den sieben bewohnten Inseln zählen eine Reihe kleinerer, unbewohnter Inseln und Felsklippen wie z.B. Basiluzzo und der Strombolicchio.

Die Äolischen Inseln bieten allen Besuchern, den Entdeckern sowie den Meeresliebhabern, eine unvergleichbare Naturschönheit. Ein Meer, das noch immer reich an Fisch und unverschmutzt ist, schwindelhohen Felsen und Grotten, Klippen und Strände mit feinem, schwarzem Sand, Berge aus weissem Bimsstein und vor allem die Gastfreundschaft der Inselbewohner kennzeichnen diese Inseln. Das Klima ist mild, das Thermometer sinkt auch in den Wintermonaten nicht unter 10°C. Die Einwohner und die geographischen Eigenschaften machen jede Insel zu einer Besonderheit.

sizilien7

Cefalù

Nach einem Abstecher zu den Liparischen Inseln legen wir noch einen Zwischenstopp ein. Cefalù ist ein geschäftiger Ferienort, welcher im Schutz eines gebirgigen, ins Meer hinausragenden Kaps liegt. Unzählig schöne Bauwerke hat die Stadt Cefalù zu bieten. Der interessanteste Teil ist sicherlich die Altstadt Cefalù vecchio. Die charakteristisch engen Gassen, die von Leben und Geschichte geprägt sind, lassen das Flanieren in der Altstadt zu einem besonderen Erlebnis werden.

sizilien8

 

AGLAEA
Swiss Catamaran Sailing Club
Gulmstrasse 60
CH-6315 Oberägeri 
Schweiz

Email: info@aglaea.ch
Telefon: +41 (079) 316 9115